• Das Team der Grund- und Werkrealschule Zimmern im Schuljahr 20/21

    Foto: BURKart

    v.l. Carola Zihsler (Schulsekretärin), Stefanie Rieger, Daniela Bühler, Ines Frank, Barbara Koch (Konrektorin), Jan Hofelich (Rektor), Stefani Berger, Beate Endres, Markus Hudelmaier, Cornelia Merth, Melanie Koch, Tanja Besemer, Daniela Rasp, Beate Hahne-Walter, Monika Kimmich, Lilly Schulz, Christine Österle, Blerim Nuhiji, Florian Laboranowits
    Es fehlen: Monika Schnetter und Rico Biedermann
  • Kunstwerke aus Blättern und Kastanien in Kl. 4a

  • Schwindelnde Höhen in strahlender Sonne

    In seiner Sitzung am Montag, 4.10., konnte der Vorstand gleich drei positive Punkte ins Gespräch bringen. An erster Stelle stand der gelungene Beitrag zum FeZi, bei dem die Teilnehmer/innen ihr Können beim Klettern zeigten. Bei strahlendem Sonnenschein kämpften sie sich auf der wackligen Strickleiter bis ganz nach oben. In der zweiten Gruppe durften die erfahreneren Teilnehmer/innern sogar unter Aufsicht des K5-Teams selbst sichern. Ebenso erfreulich war und ist die Resonanz auf die Trinkflaschen, mit denen die neuen Erstklässler und ihre Familien vom Förderverein in der Schulgemeinschaft willkommen geheißen wurden.Und damit verband sich der dritte Grund, trotz der Coronabeschränkungen positiv ins neue Schuljahr zu blicken: Auch wenn mit einem Schuljahreswechsel immer Abmeldungen verbunden sind, ist die Mitgliederzahl des Fördervereins stabil geblieben. Gespannt erwartet der Vorstand nun noch die Inbetriebnahme des mitfinanzierten Bodentrampolins.

  • Sommerferienbetreuung

    In der ersten Woche entstand mit großer Begeisterung ein Barfußpark. Den findet ihr im Schulgarten an der Schule. Die zweite Woche sollte eigentlich unsere Wasserwoche werden. Leider war das Wetter nicht auf unserer Seite. Aber das schreckte uns nicht ab.Sobald es etwas schöner wurde, waren wir an der frischen Luft, z.B. auf dem Spielplatz oder auf dem Schulhof.Wir bastelten zusammen Wasserbomben, Aquarien, experimentierten mit Wasserfarben und es entstanden große Seifenblasen.

    Das Rezept zu den Riesenseifenblasen, vielen Dank an Frau Fai, für Ihre Unterstützung während der Ferienbetreuung.

    1 Liter Wasser

    50 ml Fairy Ultra grün

    1g  Guarkernmehl (ca ½ TL)

    2 g Backpulver ( 1 gestrichener TL)

    0,5 g Tapetenkleister (ohne Methylcellulose/ Tylose)

    Zutaten verrühren und stehen lassen, bis der Schaum sich auflöst.

    Möglichst wenig Schaum produzieren.

    „Natur“, war das Thema in der dritten Ferienbetreuungswoche. Also machten wir uns auf den Weg zum Wald. Wir sammelten z.B. Rinde, Zapfen und Holzstücke ein. Mit viel Fantasie und auch Farbe, wurden daraus sehr schöne Einzelstücke. An einem warmen Nachmittag konnten wir endlich eine kleine Wasserschlacht starten. Die Wasserbomben haben wir vorher noch gebastelt. Zum Ende der Woche entstanden aus alten Plastikflaschen tolle Gartenblumen.
    Wir freuen uns schon auf die nächsten Ferien… bis dann, Euer GTB Team
  • Herzlich Willkommen, liebe Erstklässlerinnen und Erstklässler

    Klasse 1a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Frank
    Foto: BURKart Zimmern
    Klasse 1b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Kimmich
    Foto: BURKart Zimmern

  • Schmunzelsteine als Wegbegleiter für den Schulalltag

    42 neue Erstklässlerinnen und Erstklässler wurden feierlich in der Turn- und Festhalle an der Grund- und Werkrealschule Zimmern eingeschult.
    Begrüßt wurden die neuen Einser mit einem Gottesdienst unter der Leitung von Frau Pfarrerin Christine Reichle und Herrn Pfarrer Josef Kreidler, coronabedingt diesmal in der Turn- und Festhalle Zimmern. Aufeinander achtgeben und füreinander da sein, diese Botschaft gaben beide den ABC-Schützen mit auf den Weg, bevor alle Kinder gesegnet wurden. Um alle Coronaauflagen einzuhalten, fand die diesjährige Einschulungsfeier außerdem getrennt nach Klasse 1a und Klasse 1b statt. Das Programm gestaltete traditionell die Klassenstufe 2 mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Tanja Besemer und Frau Melanie Koch. Die Geschichte von den Schmunzelsteinen veranschaulichte den Schülerinnen und Schüler wie wichtig es ist, füreinander da zu sein und aufeinander aufzupassen. Im Klassenzimmer wartete dann später auf jeden der neuen Einser ein Schmunzelstein, den die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 2 im Kunstunterricht gestaltet hatten. Rektor Jan Hofelich griff die Aussage der Schmunzelsteine im Anschluss auf und betonte, wie wichtig die Freude am Lernen für den Lernerfolg sei und wenn alles nicht mehr hilft, die Kinder nun ja immer auf ihren persönlichen Schmunzelstein zurückgreifen können, der ihnen ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.
    Danach war es dann endlich soweit und die Erstklässlerinnen und Erstklässler konnten ihre sehnlichst erwartete erste Schulstunde gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Ines Frank und Frau Monika Kimmich genießen. 
  • Zusammen einen guten Start haben

    Der Gottesdienst der GS stand dieses Jahr unter dem Motto „Zusammen einen guten Start haben“. 
    Zu Beginn erzählte Frau Schnetter die Bibelgeschichte von Jesus im Tempel, in der es darum ging, dass eine arme Witwe alles was sie konnte in den Opferstock warf. Diese machte den Schülerinnen und Schülern deutlich, dass für eine tolle Schulgemeinschaft auch jeder einzelne von ihnen etwas beitragen kann. 
    Die Kinder sammelten daraufhin dafür wichtige Aufgaben, wie beispielsweise 
    – Nett und freundlich sein 
    – Sich gegenseitig helfen und respektieren 
    – Miteinander lachen 
    – Regeln einhalten und aufeinander achten 
    – Maske tragen, Hände waschen, Abstand halten 
    Der Gottesdienst der GS stand dieses Jahr unter dem Motto „Zusammen einen guten Start haben“.