• Besuch vom Nikolaus

    Pünktlich am Montag, den 6.12. schaute der Nikolaus auch an der Grundschule in Zimmern vorbei und hatte im Gepäck natürlich auch ein kleines Geschenk für jeden Schüler dabei. Neben lobenden und mahnenden Worten überreichte der Nikolaus gemeinsam mit seinen Helfern aus der SMV jedem Kind einen Weckenmann der Bäckerei Aigeldinger. Diese wurden auch in diesem Jahr vom Elternbeirat der GWRS Zimmern gestiftet. Zwar nicht persönlich vom Nikolaus, erhielten selbstverständlich auch die Werkrealschüler an diesem besonderen Tag einen Weckenmann.
  • Verkehrsprävention Klasse 5 und 9

    Am Mittwoch waren Herr Stöhr und Frau Natschke von der Polizeiwache Rottweil in den Klassen 5 und 9 zu Besuch.
    Frau Natschke hielt einen interessanten Vortrag zum Thema Verkehrsprävention in Klasse 5. Durch spannende Videos und Bilder wurde den Kindern vermittelt, wie sie sich auf ihrem Schulweg, den Bushaltestellen und in den Schulbussen richtig verhalten sollten, um Unfälle zu vermeiden.
    Hierbei lernten sie, dass sie sich vor dem Überqueren einer Straße immer vergewissern sollten, ob ein Auto kommt und an einer Bushaltestelle nicht gedrängelt oder geschubst wird. Auch über das Verhalten in einem Bus wurde gesprochen. Schließlich sollte es selbstverständlich sein, keine Sitze zu beschädigen oder gegen die Bustüren zu treten. Außerdem hatten die Schülerinnen und Schüler genug Zeit, sich mit Frau Natschke über ihre persönlichen Erlebnisse auf dem Schulweg auszutauschen.
    Nun wissen die Kinder, worauf sie im Straßenverkehr achten sollten und können mit gutem Beispiel vorangehen.
  • Mehr als nur ein Azubi im Discounter – Unternehmen Norma unterstützt Berufswahlkompass 4.0 an der GWRS Zimmern

    Foto: Hudelmaier
    Dass Norma mehr als eine Ausbildung im Handel anbietet, das durften die Schülerinnen und Schüler der GWRS Zimmern ob Rottweil am 06.12.2021 in einer Veranstaltung im Rahmen des Projektes Berufswahlkompass 4.0 an der Schule erfahren.
    Die Bereichsleiter Herr Asprion und Herr Domin stellten die vielseitigen Ausbildungen des Unternehmens in einem lebendigen Vortrag vor. Die Jugendlichen bekamen einen filmischen Einblick in den Arbeitsalltag der Kaufleute im Einzelhandel/VerkäuferIn, Kaufleute im Büromanagement und wurden über die weiteren Berufe, wie FachlageristIn/Fachkraft für Lagerlogistik, die Managementprogramme und HandelfachwirtIn informiert. Der wichtigste „Lifehack“ für die Abschlussklassen war, worauf es den PersonalerInnen in der Bewerbung wirklich ankommt. Das persönliche Gespräch hat im Bewerbungsverfahren von Norma einen hohen Stellenwert. Empfohlen wird weiterhin in den Filialen die konkreten AnsprechpartnerInnen für die Bewerbung zu erfragen und vorab Kontakt aufzunehmen. Wichtigster Hinweis von Herr Asprion und Herr Domin: die Bewerbung vor Versand Korrektur lesen zu lassen, damit bei der Adressierung nicht versehentlich ein Konkurrenzunternehmen angeschrieben wird.  Die Bewerbung sollte immer individuell auf das Unternehmen und den Beruf passen. „Gute“ Noten sind nicht ausschlaggebend, viel wichtiger ist es heutzutage im Vorstellungsgespräch zu überzeugen. Dies können die Jugendlichen erreichen, indem sie sich im Vorfeld vorbereiten:  Informationen über das Unternehmen auf der Homepage einholen und die eigenen Stärken und Interessen kennen. 
    Die Informationen zu den Möglichkeiten nach der Ausbildung und der beruflichen Weiterentwicklung im Unternehmen wurden von den Jugendlichen ebenfalls interessiert aufgenommen. Zum Ende der Veranstaltung kam ein sehr guter Dialog zwischen den Jugendlichen und den Personalverantwortlichen zustande. Zum Ende freuten sich die jugendlichen noch sehr über ein kleines Nikolausgeschenk, passend zum 6. Dezember. 
    Die Veranstaltung zeigte einmal mehr die Notwendigkeit Jugendliche und Betriebe zusammenzubringen und durch persönlichen Kontakt vorhandene Hemmschwellen abzubauen.
    Seit diesem Jahr wird die GWRS Zimmern ob Rottweil mit dem Berufswahlkompass 4.0 durch Frau Lauer von BBQ Berufliche Bildung gGmbH unterstützt. Dieses Projekt ergänzt die Angebote der Berufsberatungder Agentur für Arbeit und vertieft die im Bildungsplan verankerten Inhalte zur Berufsorientierung in den Abgangsklassen. Neben digitalem Grundwissen wird dabei die individuelle Berufswegeplanung der Schülerinnen und Schüler begleitet und die persönlichen, sozialen, methodischen Kompetenzen gesteigert. Das Projekt Berufswahlkompass 4.0 wird gefördert durch Mittel der Agentur für Arbeit Rottweil und des Verbands der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V. und NORMA.
  • Quelle: Schwarzwälder Bote, 01.12.2021
  • Quelle: Schwarzwälder Bote, 29.11.2021
  • Spieleabend der Klasse 2a

    Der Spieleabend fand vor der Ausrufung der Alarmstufe statt.
    Viele Wochen lang haben sich die Zweitklässler Murmeln verdient, indem sie leise und gut gearbeitet haben. Jetzt gab es die Belohnung: Ein Spieleabend, an dem die Schülerinnen und Schüler mitgebrachte Gesellschaftsspiele in kleinen, wechselnden Gruppen spielen konnten. Viel Spaß hatten die Kinder bei UNO, bei Halli-Galli musste man blitzschnell reagieren und auch klassische Spiele wie Memory oder Mau-Mau kamen zum Einsatz. Alle waren sich einig: Dafür hat sich die Anstrengung gelohnt. 

  • Quelle: Schwarzwälder Bote, 19.11.2021
  • Autor Harald Kiesel zu Gast in Zimmern

    Im Rahmen der Frederick-Lesewoche hatten die Schülerinnen und Schüler der GWRS Zimmern Besuch vom Journalist, Autor und Verleger Harald Kiesel. Kiesels Lesung stand unter dem Motto „Gemeinsam lesen macht Spaß“. Von Beginn an konnte man sowohl dem Autor als auch den Kindern anmerken, dass sie Spaß am Lesen von Büchern haben. Kiesel vermittelte den Schülerinnen und Schülern in seiner lebhaft gestalteten Show, dass es verschiedene Arten von Büchern gibt. Zunächst ging er auf Sachbücher wie „Willi will’s wissen“ ein, in denen die „Dinge der Welt“ erklärt werden, zum Beispiel wie die Wikinger oder die Ritter lebten. Für die Klassen 5 – 7 hatte Harald Kiesel das erste Willi-Buch zum Thema „Zähne“ dabei. Er erklärte bei diesem Buch anschaulich, wie er dazu kam, für Willi zu schreiben, wie das Sachbuch fertig gestellt wurde und wie letztendlich ein Film daraus wurde. 
    Eine andere Kategorie von Büchern sind die Fantasie-Geschichten – so Kiesel. Er machte Lust zum Lesen der „Wilden Fußball-Kerle“ und verwies darauf, dass er am Buch zum Film mitgearbeitet hat. Für die Werkrealschüler las Kiesel ein Kapitel aus dem Buch „Yoda ich bin, alles ich weiß“ vor. In diesem Buch wird die bekannte Starwars-Figur Yoda adaptiert und als helfende Origamifigur einem Jungen zu Seite gestellt, der damit knifflige Situationen meistern kann. 
    Durch Fragen an die Schülerinnen und Schüler oder Bilder aus seinen vorgestellten Büchern gelang es Harald Kiesel problemlos, die Kinder in seiner Show mitzunehmen. Schließlich stellte der Autor noch ein lustiges Bilderbuch mit dem Titel „Mein Hamster ist ein Mathe-Ass“ vor. Gespannt hörten die Grundschüler der Geschichte von Ben und seinem Hamster Stinki zu. Stinki ist ein Mathe-Ass und löst bei den Hausaufgaben für Ben die schwierigen Rechnungen. Logischerweise kann das bei einer Klassenarbeit in der Schule nicht funktionieren und Ben muss einsehen, dass er selbst rechnen üben muss, um eine gute Mathe-Note zu bekommen.
    Kiesels äußerst gelungene Lese-Show endete mit einer Fragerunde. Die Lust auf Bücher hat er ohne Zweifel an diesem Vormittag bei allen Zuhörern geweckt. 

  • Elternabend zur Präventionsveranstaltung „Standpunkte“

    Durch Corona immer wieder verschoben, findet nun endlich die Präventionsausstellung „Standpunkte“ von Frauen helfen Frauen + Auswege e.V. an der Zimmerner Schule statt. Am Montag begann es mit einem Elternabend unter der Leitung von Frau Sarah Link. In einem sehr aufschlussreichen Theorieteil ging es zunächst um den Verein selbst, bevor der Fokus auf die Opfer und Täter sexueller Gewalt gelenkt wurde. Besonders erschreckend war die Zahl an Kindern, die schon einmal Opfer sexueller Gewalt wurden. Jedes vierte Kind war oder ist demnach im Schnitt betroffen, eine wirklich erschreckende Zahl. 
    Umso wichtiger ist die Prävention, um die Kinder zu sensibilisieren. Im Anschluss an den Theorieteil konnten die Eltern dann die Mitmachausstellung für die Klassen 3-5 in Augenschein nehmen und direkt ausprobieren.
    Nach der Fortbildung für die Kolleginnen und Kollegen kann es dann in der kommenden Woche auch für die Schülerinnen und Schüler losgehen.